Das Team

 

Beirat der Queeren Jugend NRW

Seit September 2016 wird die Fachstelle der Queeren Jugend NRW von einem Beirat aus den ehrenamtlichen Jugendgruppen unterstützt.

Auf dem Vernetzungstreffen im Frühjahr wurde für ein Jahr ein neuer Beirat gewählt: Lilly Goerres (Bunter Ort Wuppertal), Felix Stahlschuss  (begin Bielefeld), Alexander Stelzer (Queerschlag Hagen), Mare Bittermann (queerblick & Schreibgruppe im Sunrise) und Dany Hewelt (MeeTs Dortmund):

Beirat der Queeren Jugend NRW (von links nach rechts): Dany Hewelt, Alexander Stelzer, Felix Stahlschuss und Mare Bittermann (Lilly Goerres fehlt auf dem Foto)

 

 

Jan Gentsch

JanKiraKJugendbildungsreferent für queere Jugendarbeit

  • Jahrgang 1978
  • Diplom-Erziehungswissenschaftler (Schwerpunkt Sozialarbeit /Sozialpädagogik)
  • Erfahrene Kinderschutzfachkraft nach §8a SGB VIII
  • Sexualpädagoge
  • Systemischer Berater und Familien- und Systemtherapeut (DGSF-zertifiziert)

Ich arbeite seit April 2014 für die Fachstelle Queere Jugend NRW. Zu Beginn meiner beruflichen Laufbahn habe ich mehrere Jahre in einer Beratungs- und Anlaufstelle für Stricherjungen gearbeitet und ein Projekt zur Prävention sexualisierter Gewalt an Jungen geleitet. Von 2011 bis 2014 war ich in der Aids-Hilfe Bonn tätig. In meinem Zuständigkeitsbereich lag die HIV-Prävention bei schwulen, bisexuellen und queeren Männern. Darüber hinaus habe ich in Bonn die lesbisch, schwule, bi und trans* Jugendberatungs- und Anlaufstelle „GAP in Bonn“ in einem Beteiligungsverfahren mit Bonner Jugendlichen ins Leben gerufen und als offenes Jugend(beratungs-)angebot etabliert.

Kira Splitt

Jugendbildungsreferentin queere Jugendarbeit

  • Schwerpunkt: Empowerment der Mädchen* und jungen Frauen* in der queeren Jugendarbeit
  • Jahrgang 1989
  • Psychologin, Master of Science Psychologie (i.A.)
  • Koordinatorin von SCHLAU Bonn seit Ende 2014

Seit September 2014 arbeite ich für die Fachstelle der Queeren Jugend NRW. Einen besonderen Schwerpunkt lege ich dabei auf die Stärkung der Sichtbarkeit von lesbischen, bisexuellen, queeren und trans* Mädchen* in der LSBT* Jugendarbeit.
Neben meinem Studium der Psychologie habe ich von 2013 bis 2015 für die Gesundheitsagentur Rhein-Sieg gearbeitet und für diese Aufklärungs- und Präventionsveranstaltungen an Schulen gestaltet.
Ehrenamtlich bin ich seit 2012 bei SCHLAU Bonn aktiv. Dort war ich an dem Aufbau einer stabilen Ehrenamtsgruppe für die schulische Bildungsarbeit zu den Themen geschlechtliche und sexuelle Vielfalt beteiligt. 2014 habe ich die Koordination des Projekts übernommen.

Katharina Feyrer

Jugendbildungsreferentin für die Arbeit mit geflüchteten queeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen

  • Schwerpunkte: diversitätsbewusste und machtkritische Pädagogik in der Migrationsgesellschaft
  • Soziologin (M.A.) mit den Schwerpunkt Gender und Queer Studies, Rassismustheorien und Migrationssoziologie
  • Systemische Beraterin (IF Weinheim, in Ausbildung)

Seit Oktober 2016 bin ich im Team der Jugendfachstelle für die Arbeit mit geflüchteten queeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen zuständig. Ich habe in Münster Soziologie, Islamwissenschaft und Politikwissenschaft studiert und bin seit 2009 erst in ehrenamtlichen Projekten, ab 2012 dann freiberuflich in der außerschulischen Jugendbildungsarbeit sowie der Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte unterwegs. Während meines Studiums war ich für jeweils mehrere Monate in Amman, Kairo und in Istanbul. In Deutschland habe ich in verschiedenen queer-feministischen und antirassistischen Initiativen mitgearbeitet.

Meine Haltung ist durch den Anti-Bias-Ansatz inspiriert. Dazu gehört für mich ein kritischer Blick auf die eigene Haltung aus weißer Cis-Perspektive, auf Ein- und Ausschlüsse in den Räumen und Gruppen in denen ich mich bewege und die Frage, was gesellschaftliche Normen und Machtverhältnisse damit zu tun haben.